Die Geschichte



Humanitäres Handeln aus politischer Verantwortung; Hilfe von Menschen für Menschen, dies sind die Leitmotive der Arbeiterwohlfahrt.

Gegründet wurde die AWO am 13.12.1919 durch Marie Juchaz in Berlin als Arbeitsgemeinschaft der SPD. Hilfe zur Selbsthilfe und ein Gegengewicht zum "wilhelminischen Almosenwesen" waren die Hauptmotive in der Arbeiterbewegung, einen eigenständigen Verband zu gründen.

In Delmenhorst soll die AWO 1921 gegründet worden sein. Aufzeichnungen darüber fehlen aber derzeit. Materielle Hilfe für Notleidende, Organisation von Hilfe zur Selbsthilfe z. B. in Nähstuben, aber auch Schulung und Aufklärung, modellhafte Projekte und sozialpolitische Einflußnahme waren die Ziele.

1933 wurde die AWO von den Nationalsozialisten verboten, ihre Mitglieder wurden verfolgt, viele wurden verhaftet oder emigrierten ins Ausland. Nach dem zweiten Weltkrieg entstand die AWO neu: Parteipolitisch unabhängig, überkonfessionell und ohne ethnische Vorbehalte – heute würden wir multikulturell sagen.

Das Ziel: Schaffung einer sozial gerechten Gesellschaft
Die Prinzipien: Freiheit, Gerechtigkeit, Solidarität
Der Weg: Selbstbestimmung, Selbsthilfe, professionelle Sozialarbeit und öffentliche Verantwortung.

In Delmenhorst wurde die AWO am 15. April 1946 wieder gegründet.

In einem Raum im Katasteramt treffen sich zur Gründungsversammlung: Karl Benkus, Magarete Borgaes, Ernst Eckert, Wilhelm von der Heyde, Wilma Howe, Gertrud Kujaw, Heinrich Langmack und Tilla Matysiak.

Tilla Matysiak wird zur 1. Vorsitzenden gewählt. Ihre Erinnerungen an die Anfangszeit hat sie zur Feier des 40. Jahrestages aufgeschrieben: Dies können Sie hier nachlesen.

Als Vorsitzende waren bzw. sind aktiv:

  • 1946 bis 1950 Tilla Matysiak
  • 1950 bis 1981 Ernst Eckert
  • 1982 bis 1991 Gertrud Steffen
  • 1991 bis 2017 Dr. Harald Groth
  • seit 2017 Andrea Meyer-Garbe

Als Geschäftsführer waren bzw. sind tätig:

  • 1958 bis 1962 Hannelore Händel (ehrenamtlich)
  • 1962 bis 1964 Herbert Heitkamp
  • 1964 bis 1974 Helmi Manz
  • 1974 bis 1992 Hannelore Händel
  • 1992 bis 2006 Gerjet Boom
  • 2006 bis 2013 Frank Oestermann
  • seit 2013 Doris Fuhrmann

Die AWO in Delmenhorst hat sich immer veränderten sozialen Anforderungen gestellt und ihre Organisationsform entsprechend angepasst:

  • 1985 Gründungsversammlung als eingetragener Verein
  • 1998 Gründung der AWO Sozialstation gemeinnützige GmbH
  • 2000 Gründung der AWO Service gemeinnützige GmbH

Ein wesentliches Element ist die Arbeit der vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer.

Die Seniorenarbeit in der Stätte der Begegnung und im Gemeinschaftszentrum, die Arbeit in der Kleiderkammer, aber auch die jährlich durchgeführte Seniorenfahrt seien als Beispiel genannt und könnte ohne sie nicht geleistet werden. Die Geschichte der AWO ist zugleich die Geschichte von den Personen, die die Arbeit geleistet haben und deren eigenes Leben dadurch geprägt wurde und die ihrerseits die AWO geprägt haben.

Die Solidarität, das Wir-Gefühl, das Wirken lassen sich nur unzureichend in Bilder und Worte fassen. Ausführliche Berichte würden den Rahmen einer Internet-Seite sprengen.

Die Ziele
Im Laufe ihres Bestehens hat sich die AWO zu einem vielseitigen sozialen Dienstleistungsunternehmen mit eigenem Profil entwickelt. Dies gilt sowohl bundesweit als auch für Delmenhorst.

Kompetent, sozial und engagiert mit wirtschaftlicher Effizienz, aber auch mit modellhaften Projekten wollen wir die Zukunft in der Stadt Delmenhorst weiter mitgestalten.

AWO Kreisverband Delmenhorst e. V.

Lahusenstraße 9
27749 Delmenhorst
Tel. 0 42 21/1 52 13-0
Fax 0 42 21/1 52 13-10
E-Mail
Routenplanung
Busfahrplaner